Gemeindejugendpfleger: Thomas

Hallo!

Gerne würde ich mich vorstellen und etwas zu meiner Person erzählen.

Mein Name ist Thomas Wedler und ich bin seit dem 1. November 2020 im Verein Pro Jugend e.V. beschäftigt. Zu meiner Aufgabe zählt es die Gemeinden Oerlenbach und Nüdlingen als Gemeindejugendarbeiter zu begleiten. Im Markt Wildflecken bin ich für die Integrationsbezogene Jugendsozialarbeit zuständig.

Zuvor habe ich im sozialpädagogischen Bereich verschiedene Aufgaben begleitet und ausgefüllt. Zum Beispiel war ich in unterschiedlichen Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen tätig und habe dort differenzierte Angebote der Jugendhilfe umgesetzt.

Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen macht mir Spaß und gerade die gemeindliche Jugendarbeit ist mir mit seiner Vielfältigkeit schnell ans Herz gewachsen.

Kinder und Jugendliche sind überaus kreativ in ihren Gedanken und in ihrem Tun.

Ich habe es immer verstanden, als eine meiner Hauptaufgaben, zusammen mit den Kindern und Jugendlichen, im Rahmen meiner Möglichkeiten, nach Mitteln und Wegen zu suchen, wie diese Kreativität und Ideen der Kinder und Jugendlichen Raum und Gehör finden können und nicht zuletzt umgesetzt werden können.

Ich würde mich sehr freuen euch oder dich in einer der Gemeinden, die ich begleite, kennenlernen zu dürfen.

Viele Grüße

Thomas

Endlich ist die Pump Base da!

Endlich ist die lange Wartezeit vorbei und der Pumptrack namens „Pump Base“ in Wildflecken kann genutzt werden. Am Samstag, den 26.09.2020 fand um 15:00 Uhr die Einweihung der Outdoorfläche für Jung und Alt, statt. Zur Premiere kamen zahlreiche Jugendliche mit ihrem Fahrrad und testeten die Fläche, was viel Spaß machte. Als Highlight konnte ein Profifahrer und Youtuber  das Publikum mit seinen Stunts begeistern. Während des Entwicklungs-und Bauprozesses des Pumptracks brachten sich die Jugendlichen aus dem Markt Wildflecken ein, indem sie bei der Namens- und Logofindung ihre Ideen und Gedanken nahebrachten. Die Pump Base ist nun eine tolle Freizeitfläche des Marktes! Schaut sie euch an und kommt vorbei!

 

  

KiKiBu auf TV Mainfranken

TV Mainfranken hat uns in Burkardroth bei der Olympiade besucht und einen kurzen Beitrag gefilmt. Danke dafür!

Zu sehen ist das Ganze hier.

Wir sind auch mittlerweile im Endspurt der Olympiade angekommen. Vor uns liegen noch Aschach, Schondra, Nüdlingen und Wartmannsroth. Also nochmal die letzten Kraftreserven mobilisieren und auf gutes Wetter hoffen!

KiKiBu Olympiade: Die Reise geht weiter

Unsere nächsten Stationen waren Münnerstadt, Aura, Riedenberg, Maßbach (Poppenlauer), Motten, Oberthulba (Thulba) und Hammelburg (Diebach).

Es läuft immer besser, wir sind super eingespielt und der Laden läutf! Mittlerweile hatten wir 13 Einsätze und starten jetzt mit Volldampf in die zweite Halbzeit!

Ein erstes großes Dankeschön geht schonmal raus an unsere tollen ehrenamtlichen Helfer und das ganze Pro Jugend Team für’s Aushelfen und Mitmachen! Ohne euch würde das Ganze nicht funktionieren.

Die nächsten Stationen sind Wildflecken, Elfershausen, Euerdorf, Bad Kissingen (Poppenroth), Geroda und Burkardroth. Alle Termine findet ihr hier.

Bis dahin!

KiKiBu Olympiade: Die ersten Stationen

Mittlerweile sind wir in der dritten Woche unserer Olympiade und sind schon ordentlich rumgekommen.

Unsere Premiere war in Zeitlofs. Danach gings weiter nach Rannungen, Oberleichtersbach, Ramsthal, Thundorf, Fuchsstadt und Oerlenbach.

Uns macht’s Spaß, den Kids bisher auch! Das Wetter hat bis auf zweimal auch mitgespielt! Was wollen wir mehr!

Unsere nächsten Stationen sind Münnerstadt, Aura, Riedenberg, Maßbach, Motten und Oberthulba.

Alle Termine findet ihr hier.

Wir sehen uns! 😉

E-Sports Event!

Daniel von der Kommunalen Jugendarbeit veranstaltet ein groß angelegtes FIFA 20 Turnier. Mit ca. 100 Zweier-Teams wird landkreisweit die Krone im E-Fussball ausgefochten! Das wird sicher eine Gaudi!

Die Teilnahme ist umsonst und für die richtig guten Teams gibt es auch noch Preise!

Mitmachen darf jeder der im Landkreis Bad Kissingen wohnt und zwischen 12 und 18 Jahren alt ist.

Nähere Infos zum Turnier und der Anmeldung gibt’s hier.

Macht da mal mit!

Skatepark Oerlenbach

Im letzten Jahr hat sich eine Jugendgruppe mit Hilfe der Gemeindejugendarbeit um die Erweiterung des Skateparks in Oerlenbach bemüht. Angefangen hat das Ganze mit den geäußerten Wünschen einiger junger Leute in einer schriftlichen Jugendbefragung und später in einer Jugendversammlung sich doch mal dem Saktepark anzunehmen. Der Park ist mittlerweile 20 Jahre alt und konnte es gut gebrauchen aufpoliert zu werden.

Es formte sich eine Gruppe Engagierter, die über ein ganzes Jahr hinweg Ideen sammelten, Konzepte schrieben, Gespräche führten, Kostenvoranschläge einholten, und und und. Am Ende Stand nicht nur ein ausgereifter Plan zur Erweiterung des Skateparks sondern ein Konzept für eine groß angelegte Freizeitfläche mit Skatepark, Sitzgelegenheiten und Minifeld (Fussball, Basketball, Volleyball) die ein attraktiver Anlaufspunkt für viele jungen Menschen für viele kommende Jahre sein könnte.

Mit der Idee ging es in den Gemeinderat, wo die Gruppe das Vorhaben detailliert vorstellte. Das Konzept wurde einstimmig angenommen! In drei Bauabschnitten soll die Freizeitfläche realisiert werden, beginnend mit dem Skatepark. Wir bekamen eine Miniramp, ein Manual Pad und eine neue Funbox. Um alles unterzubringen haben wir die asphaltierte Fläche erweitert.

Im Oktober rollte dann der Bagger an, eine Woche später die Asphaltmaschine, und wieder eine Woche später der Kran und die Laster mit den neuen Rampen.

 

Wow! Riesen Aktion! Große Leistung der Gruppe und großes Zugeständnis der Gemeinde Oerlenbach!

In den nächsten beiden Jahren sollen dann noch die weiteren Bauabschnitte realisiert werden.

Am 23.05.20 wird es ein großes Einweihungs-Event geben. Mehr dazu in Bälde

Der KiKiBu war unterwegs in…

Der KiKiBu war unterwegs in…

…Poppenlauer, Wildflecken und Rottershausen.

MIt im Gepäck ein neuer Busfahrer und ein paar neue Spielsachen aus Holz. Hat Spass gemacht!

Wer dieses Jahr noch Lust hat kommt mal zu einem von den nächsten Terminen:

09.12. ab 14:00 Uhr Nüdlingen Turnhalle

16.12. ab 14:00 Uhr Oberthulba Mehrzweckhalle

18.12. ab 14:00 Uhr Windheim (Münnerstadt) Vereinsheim

Tolles Programm im Markt Wildflecken

Das diesjährige Ferienprogramm war ein großer Erfolg für die Gemeinde und bereitete allen teilnehmenden Kindern sehr viel Spaß. Bei den vier verschiedenen Aktionen, die alle drei Ortsteile einschlossen, nahmen deutlich mehr Kinder als im Jahr zuvor teil, was mich, als Gemeindejugendarbeiterin, sehr freute. Ebenso wurde das Ferienprogramm in Zusammenarbeit mit der Jugendbeauftragten der ev. Kirche in Wildflecken, Elvira Engelmann, auf die Beine gestellt. Durch ihre Bereitschaft, ihr Engagement und ihre tatkräftige Unterstützung konnten vier tolle Ferientage organisiert und durchgeführt werden. Ihr gilt ein großes Dankeschön.

Der erste Ferienprogrammpunkt „Wurfspiel basteln“ fand am 08.08.2019 im Feuerwehrhaus in Oberbach statt. Mit 20 Kindern verbrachten wir einen schönen und kreativen Vormittag. Hierbei bastelten sich die Jungen und Mädchen aus einer Plastikflasche, Moosgummi, dem Innenleben eines Überraschungsei´s und weiteren Materialien ein eigenes Wurfspiel. Die Kinder waren mit großer Begeisterung dabei und gestalteten sich tolle und sehr kreative Wurfspiele, die sie dann mit nach Hause nehmen durften.

Das zweite Angebot fand am 14.08.2019 im Wildfleckner Wald statt. Beim „Waldmandala mit Picknick“ wanderten wir durch den Wald und legten an bestimmten Stellen verschiedene Formen und Bilder. Diese bestanden aus ganz natürlichen Materialien wie beispielsweise Blätter, Stöcke, Steine, Blüten, Tannenzapfen, Bucheckern und Pflanzen, die von den Kindern gesammelt wurden. Daraus legten sie wunderschöne Mandalas, die auf den Waldwegen zu sehen waren. Nach der dreistündigen Wanderung gab es noch ein gemeinsames Picknick im Sportheim, das sich die Jungen und Mädchen mehr als verdient hatten.

Bei dem Angebot „Kreidekunst“ am Wildfleckner Rathausplatz waren besonders die künstlerischen und malerischen Fähigkeiten der Kinder gefragt. Am 22.08.2019 konnte jedes Kind zum Thema Sommerferien ein oder mehrere Felder mit Straßenmalkreiden gestalten. Hier wurde der Fantasie freien Lauf gelassen und es entstanden wunderschöne Gemälde, die überwiegend Urlaubsziele zeigten und gute Laune verbreiteten. Zum Schluss ergab sich aus den verschiedenen kleinen Feldern ein buntes Gesamtbild auf dem Rathausplatz. Bei super Wetter bekamen die Jungen und Mädchen noch ein Eis, bevor sie nach Hause gingen.

Das letzte Angebot im Ferienprogramm war ein besonderes Highlight für die Jungen und Mädchen. Für die Wanderung nach Oberwildflecken zu Paul & Co am 03.09.2019, der anschließenden Werksführung und dem kleinen Imbiss, meldeten sich die meisten Kinder an. Nachdem wir hochgewandert sind, wurden wir von Herrn Achim Mathes freundlich in Empfang genommen und vorerst über das Unternehmen informiert. Für die anschließende Werksführung wurden wir auf Grund der hohen Teilnehmerzahl in zwei Gruppen eingeteilt, die nun parallel zwei Produktionshallen besichtigten. Hier konnten die Jungen und Mädchen hautnah miterleben, wie die Hülsen produziert werden, welche Maschinen dafür eingesetzt werden und welche verschiedenen Formen und Arten es gibt. Diese eindrucksvolle Führung endete in der Kantine, wo jeder noch eine heiße Wurst mit Brötchen und einem Getränk spendiert bekam. Zum Schluss gab es sogar noch eine Geschenktüte für jeden Gast, worüber sich alle sehr freuten. Nach einem Gruppenfoto wanderten alle gemeinsam nach Wildflecken zum Rathausplatz zurück. Im Namen aller Kinder und Teilnehmenden ein herzliches Dankeschön an die Firma Paul & Co, die solch ein tolles Ferienangebot möglich gemacht hat.   

Ferienprogramm in Bad Brückenau

So machen die Ferien Spaß!

Am diesjährigen Ferienprogramm der Stadt Bad Brückenau hat sich auch die Gemeindejugendarbeit unter Leitung von Frau Ulrike Abersfelder mit mehreren Aktionen beteiligt.

Erster Programmpunkt am neunten August war das „Wurfspiel Basteln“. Unter Anleitung von Frau Abersfelder gestalteten 18 Kinder mit großer Begeisterung aus gebrauchten Plastikflaschen, Moosgummi, dem Innenleben eines Überraschungsei‘s und weiteren Materialien ihr eigenes Wurfspiel. So entstanden beim „Upcyceln“ mit viel Kreativität und Spaß wunderschöne Spiele, die am Ende des Vormittags von den Kindern stolz mit nach Hause genommen wurden.

 

Bereits am 14. August veranstaltete Frau Abersfelder gemeinsam mit Frau Nickola-Spahn ein „Waldmandala mit Picknick“. 15 Jungen und Mädchen starteten vom Pausenhof der Grundschule Richtung Wasserhäuschen. Auf dem Weg sammelten die Kinder Naturmaterialien wie Blätter, Stöcke, Tannenzapfen, Steine und Blüten mit denen sie  Formen und Bilder legten. So entstanden auf den Waldwegen wunderschöne Naturmandalas, die vielleicht auch der ein oder andere Wanderer oder Radfahrer bewundert hat. Am Wasserhäuschen angekommen, hatten die Kinder viel Spaß beim Spielen am und im Wasser und Naturbeobachten – sogar ein Frosch konnte aus der Nähe betrachtet und in seiner Umgebung beobachtet werden. Als Abschluss des Vormittags gab es noch ein leckeres Picknick aus Obst, Gemüse und natürlich auch ein paar Süßigkeiten auf der Schulhofwiese, das sich alle redlich verdient hatten.

Ein weiteres Highlight war der „Graffiti-Workshop“ am 23. August im Jugendraum Bad Brückenau, wo besonders die kreativen und künstlerischen Talente der Kinder gefragt waren. Frau Abersfelder und Frau Nickola-Spahn unterstützten 20 TeilnehmerInnen beim Gestalten individueller Motive mit ihren Namen, Bildern oder auch Figuren, die als Vorlage für die Graffiti dienten. Danach ging es in den Hinterhof des Jugendraums, um auszuprobieren, wie man mit den Sprühdosen umgeht und welche Techniken man anwenden kann, um verschiedene Ergebnisse zu erzielen. Nach ein paar Übungen wurden die Kinder fast zu Profis! Nun konnte jedes Kind seine Leinwand mit der selbst gestalteten Vorlage besprühen und es entstanden wunderschöne und bunte Graffitis. Die Jungen und Mädchen waren hellauf begeistert und hätten am liebsten gar nicht mehr aufgehört – viel zu schnell war das Ende der Veranstaltung erreicht. Der „Graffiti-Workshop“ war ein absoluter Volltreffer und könnte in Zukunft öfter angeboten werden.

Das vierte und letzte Ferienangebot der Gemeindejugendarbeit unter Leitung von Frau Abersfelder, „Schleim selber machen“ am 28. August, musste aufgrund der hohen Anmeldezahlen in zwei „Schichten“ geteilt werden. 36 Kinder hatten sich für dieses Angebot angemeldet – so viele Teilnehmer konnte der Jugendraum auf einmal nicht fassen. Die Jungen und Mädchen produzierten voller Eifer ihren  selbstgemachten Schleim. Aus Flüssigkleber, Kontaktlinsenflüssigkeit, Natron, Lebensmittelfarbe und verschiedenem Glitzer entstand nach kurzer Zeit die erste schleimige und bunte Pampe. Als jedes Kind das Rezept zur Herstellung von Schleim kannte, machten sich die Kinder glücklich und begeistert daran, ihren eigenen Glitzerschleim herzustellen und mit ihm zu spielen.

Zusammengefasst war das diesjährige Ferienprogramm der Jugendarbeit ein großer Erfolg und bereitete allen Teilnehmerin und Teilnehmerinnen sehr viel Spaß. Ermöglicht wurde dies durch die engagierte Vorbereitung und Durchführung von Frau Abersfelder, die ehrenamtliche Unterstützung durch Frau Nickola-Spahn bei einzelnen Programmpunkten und nicht zuletzt durch die begeisterten, aktiven und kreativen Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Pflanzen-Tag in Münnerstadt

Im Rahmen des Ferienprogramms in Münnerstadt hat die Stadtjugendarbeit einen „Pflanzen-Tag“ angeboten.

Jeder spricht vom Klimawandel und das es uns alle angeht dagegen etwas zu tun. Wir haben verschiedene Kleinigkeiten ausprobiert, die alle nicht aufwendig sind, Spass machen und auch noch gut für unsere Umwelt sind.

Wildblumen, Kräuter und Co sehen nicht nur schön aus sondern jede Pflanze hilft auch dabei CO2 aus der Luft zu binden. Deshalb haben wir „Seed-Bombs“ gebastelt, also kleine Erdkugeln mit Samen drin, die man einfach an verschiedenen, vielleicht bisher unbepflanzten Orten fallen lassen kann und aus denen dann mit etwas Glück Pflanzen wachsen.

Neben den Seed-Bombs haben wir 4 große Blumenkübel bunt bepflanzt, die nun für längere Zeit im Innenhof des Schloßes zu bestaunen sind.

Hat Spass gemacht!

Ferienprogramm Oerlenbach: Malen in der Natur

Dieses Jahr haben wir im Oerlenbacher Ferienprogramm im Wald gemalt. Wir haben uns auf die Suche nach interessanten, schönen oder spannenden Sachen bzw. Orten gemacht und haben versucht diese aufs Papier zu bekommen. Dabei haben wir versucht sowohl genau hinzuschauen und das zu malen, was wir sehen. Wir haben aber genauso die eigene Phantasie einfließen lassen. So sind einerseits feine Studien andereseits freie Werke entstanden.

Außer den Bildern haben wir auch noch ein großes Waldobjekt aus Fundstücken gebaut. Es waren 12 Kinder beteiligt.

Stadtfest Münnerstadt

Wir haben uns mit einem Stand für leckere alkoholfreie Cocktails am Stadtfest in Münnerstadt beteiligt. An zwei Abenden haben wir das doch sehr bierlastige Angebot mit unseren fruchtigen Kreationen bereichert. Hmm… Lecker!

Neben dem Cocktailstand haben wir in Koopertaion mit dem BBZ Münnerstadt ein abwechslungsreiches Kinderprogramm angeboten.

„Heimatkinder: So wie sich’s gehört!“

HeimatKinder – „So wie sich`s gehört“, heißt das Stück, das 11 junge Menschen zwischen 11 und 16 Jahren aus Großwenkheim, Münnerstadt, Nüdlingen, Steinach und Hohn während drei Monaten zusammen mit der Regisseurin Daniela Scheuren, dem Choreographen Dominik Blank und René Felcht und Manuel Müller von Pro Jugend entwickelt haben.

Sie haben die eigene Heimat künstlerisch erforscht und haben sich gefragt, was Heimat für sie bedeutet oder was ihnen ihre Heimat besonders macht. Zu diesem Zweck haben sie ihre Dörfer unter die Lupe genommen, Interviews geführt, Bilder gemacht und sich spielerisch und tänzerisch mit ihren eigenen Gedanken und Gefühlen zu Heimat und Fremde befasst.

Entstanden ist eine Collage aus tänzerischen und spielerischen Szenen, die mit Witz und Augenzwinkern aber auch mit Poesie und Tiefe die Spannungsverhältnisse von Verwurzelung und Freiheit, von Stabilität und Veränderung, von Tradition und Modernität befragt.

Auf einem Traktor mit Hänger kommen die fröhlichen „Heimatkinder“ in die Dörfer und bauen ihren Platz auf. Feuerwehrmeister und Chef der Kompanie Sandro führt durchs Programm, das von allen tatkräftig unterstützt wird, auch wenn es Außenseiter gibt…: Dort feiern sie Feste, lassen Dorfmenschen zu Wort kommen, zeigen eine Dorfversammlung, erzählen von Verbundenheit und Brauchtum, bis ein Sturm aufzieht… „Heimat ist`s Anfang und s`End`. Heimat ist Zerstörung und Wiederaufbau. Heimat ist ein Verb“.

Das bundesweit vom Ministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt mit dem Titel „Wege ins Theater“ in Zusammenarbeit mit der ASSITEJ Deutschland hat ausgewählten Theatern ermöglicht, mit weniger privilegierten Jugendlichen, die vielleicht keinen direkten Zugang zu Theater haben, an Ort und Stelle Theaterarbeit zu verwirklichen und somit ihren Weg ins Theater zu ebnen und weniger steinig sein zu lassen.

Das entstandene Theaterstück wurde in Nüdlingen, Steinach und Maßbach aufgeführt.