Burkardroth: Ferienprogramm im Hochseilgarten

Am 16.08.2018 warteten 18 Kinder vor dem Rathaus in Burkardroth darauf, mit Unterstützung der FFW Burkardroth, zum Hochseilgarten auf den Volkersberg zu fahren. Das Abenteuer begann um 10:00 Uhr und endete am Nachmittag um 15:00 Uhr.

Auf drei Fahrzeuge verteilt, trafen wir nach 25 Minuten Fahrt auf dem Volkersberg ein. Wir wurden sehr freundlich von den motivierten Trainerinnen Angi und Chrissi begrüßt. Danach folgte eine ausführliche Sicherheitseinweisung, bei welcher die Kinder lernten, worauf man auf dem Gelände des Hochseilgartens zu achten hat und was für die eigene Sicherheit unumgänglich ist.
Anschließend erhielten die Kinder ihre Sicherheitsausrüstung, bestehend aus Helm und Gurt. Die Gruppe teilte sich schließlich in zwei kleinere Gruppen auf. Während die eine Gruppe mit Angi zur Riesenschaukel „Giant-Swing“ gingen, folgte die andere Gruppe Trainerin Chrissi zum Baumhaus „Volkersbergalm“.

Beide Übungen sind Teamübungen. Dabei benötigt der/ die Kletternde bzw. der/die Schaukelnde die Hilfe seines/ ihres Teams, um auf die gewünschte Höhe zu kommen. Da im Hochseilgarten das Motto „Jeder darf, niemand muss“ gilt, alles also auf Freiwilligkeit basiert, konnte jedes Kind individuell bestimmen, in welche Höhe es möchte. Doch alle Kinder bewiesen großen Mut und wurden mit großen Applaus, beim Erreichen ihres jeweiligen Ziels, von ihrem Team unterstützt.

Die Teams wechselten natürlich anschließend die Übung, sodass beide Gruppen jeweils die Riesenschaukel und das Baumhaus erklimmen konnten. Trotz jeder Menge Spaß war anschließend eine kleine Pause nötig, in welcher die Kinder ihre mitgebrachten Snacks und Getränke zu sich nahmen. Und dann war es soweit, es ging auf den ersehnten Hochseilparcours!

Die Kinder bekamen andere Gurte und eine ausführliche Sicherheitseinweisung. Danach mussten sie ihr Können zunächst auf bodennahen Übungen beweisen, bevor sie dann von den Trainerinnen das „Go“ für den Parcours in 10 Meter Höhe bekamen. Auch hierbei war der Mut der Kinder bemerkenswert, denn sie überquerten die Hindernisse spielend und genossen den freien Flug an den Seilrutschen (de sog. „Flying-Fox-Parcours“), wovon die längste Rutschstrecke 86 Meter betrug.
Am Ende des Parcours, und mit festen Boden unter den Füßen, waren die Kinder stolz auf ihre Leistung und tauschten ihre Eindrücke untereinander aus.
Somit ging ein aufregender Ausflug in den Hochseilgarten am Volkersberg zu Ende und wir fuhren zurück an das Rathaus nach Burkardroth, wo die Kinder von ihren Eltern empfangen wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.